Logo Kanton Bern / Canton de BerneBIZ Berufsberatungs- und Informationszentren
  • de
  • fr

Jugendliche mit erhöhtem Unterstützungsbedarf

Haben Sie Jugendliche in Ihrer Klasse, die mehr Unterstützung benötigen? Die BIZ führen ein umfassendes Angebot an Workshops und Coachings. Sprechen Sie mit der für Ihre Schule zuständigen Ansprechperson der BIZ, um es zu aktivieren!

Workshops

In den Workshops machen sich die Jugendlichen mit Eignungstests vertraut, erfahren wie ein modernes Bewerbungsdossier für die Lehrstellensuche aufgebaut ist und was die wichtigsten Punkte in einem Vorstellungsgespräch sind. Die Workshops sind kostenlos und richten sich an Jugendliche der 8. und 9. Klasse, die bereit sind, aktiv in einer Gruppe mitzuarbeiten.

  • Workshop Eignungstest: Welche Tests eignen sich für welche Berufe? Wie bereite ich mich vor?

  • Workshop Bewerbungsdossier: Wie kann ich mein Dossier optimieren?

  • Workshop Vorstellungsgespräch: Wie läuft ein Vorstellungsgespräch ab? Wie verhalte ich mich?
  • Workshops: Details und Anmeldung

Coachings

Nicht allen Jugendlichen gelingt es, mit Hilfe der Lehrpersonen eine Anschlusslösung an das 9. Schuljahr zu finden. Auch Eltern können mit dieser Aufgabe überfordert sein. Manchmal gelingt es, mit der richtigen Unterstützung doch noch den Einstieg in eine Berufliche Grundbildung zu finden. Die BIZ haben verschiedene Angebote entwickelt, die zum jeweiligen Unterstützungsbedarf der Jugendlichen passen:

  • Junior Coaching: Ehrenamtliche Coaches übernehmen ein Stück weit die Aufgabe der Eltern und helfen Jugendlichen bei der Organisation einer Schnupperlehre, der Bewerbung und der Suche nach einer Lehrstelle.
  • Support+: Fachpersonen im BIZ übernehmen die Rolle als Coach und begleiten Jugendliche mit grösserem Unterstützungsbedarf bei der Suche nach einer Lehrstelle.


Sprechen Sie mit der Berufsberaterin, dem Berufsberater in Ihrem Schulhaus, um das Coaching aufzugleisen.

Case Management Berufsbildung CMBB

Einzelne Jugendliche benötigen noch mehr Unterstützung. Fachpersonen des Case Managements übernehmen die Fallverantwortung für Jugendliche mit Mehrfachproblematiken und unterstützen sie dabei, unter Einbezug eines breiten Netzwerkes, eine Anschlusslösung zu finden. Sprechen Sie mit der Berufsberaterin, dem Berufsberater in Ihrem Schulhaus oder wenden Sie sich direkt an uns.

Damit der Bedarf für ein Case Management Berufsbildung frühzeitig erkannt wird, sind die regelmässigen Standortbestimmungen in den Schulen während der Beruflichen Orientierung wichtig. Für Lehrpersonen stehen Unterlagen zur Standortbestimmung sowie ein CMBB-Leitfaden zur Verfügung.

Seite teilen